Neue Wege der Rohstoffsicherung in und für Europa – Die Meggener Rohstofftage „on tour“ in Wolfach (Schwarzwald)

Die Bedeutung der heimischen Rohstoffgewinnung steht unter anderem im Fokus der „Meggener Rohstofftage“ (MRT), die bereits zum neunten Mal von der Bildungsakademie des BDG Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler e. V. ausgerichtet werden und dieses Mal vom 13. bis15. September stattfinden.


Das Besondere in diesem Jahr: Die MRT finden nicht in Meggen (Sauerland) statt, sondern werden „On Tour“ in Wolfach im Schwarzwald abgehalten. Dort finden neben spannenden Vorträgen, Diskussionen und einem Fortbildungsteil auch Exkursionen statt, z. B. zur Grube Clara, die auf ihr 125-jähriges Bestehen zurückblickt. Das erfolgreiche Branchentreffen mit bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fördert den internationalen Austausch zwischen geowissenschaftlichen Fachleuten und deren berufliche Weiterbildung im Rohstoffsektor.

Unterstützt werden die Organisatoren der MRT in diesem Jahr von der Inhaberin der Grube Clara, der Sachtleben Minerals GmbH & Co. KG, sowie vom Verein RohstoffWissen! e.V. So möchte RohstoffWissen! diese besondere Gelegenheit nutzen, die Öffentlichkeit sachlich darüber zu informieren, dass Deutschland unabhängiger von Rohstoffimporten werden muss (unter anderem auch eine Forderung der EU) und wie dies zu erreichen ist.

Dabei ist die Rohstoffgewinnung in Deutschland kein Novum: Über viele Jahrhunderte hinweg wurden im Schwarzwald Minerale und Metallerze abgebaut. Die Gewinnung von Eisen ist sogar bereits seit der Keltenzeit überliefert. Doch von den vielen Abbaustätten sind die meisten aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr im Betrieb. Eine Ausnahme ist die Grube Clara, in der seit 125 Jahren ununterbrochen Fluss- und Schwerspat gewonnen werden. Und das Rohstoffpotential des Schwarzwaldes sowie vieler anderer Regionen in Deutschland ist noch lange nicht ausgeschöpft. Erhebliche Vorräte an unterschiedlichen Metallen, darunter auch dringend für die Energiewende benötigte Mineralien, liegen ungenutzt im Untergrund – insbesondere im Untergrund der deutschen Mittelgebirge. Um diese zu nutzen, müssten diese Lagerstätten zunächst exakt lokalisiert, bewertet und mögliche Abbaumethoden geprüft werden.

Auf den diesjährigen Meggener Rohstofftagen präsentieren Forschungseinrichtungen und die Industrie neue Erkenntnisse über Rohstoffvorkommen in Deutschland und Europa, mit denen die Importabhängigkeit Deutschlands deutlich reduziert werden könnte. In der Diskussion mit Fachleuten über geologische Verhältnisse, moderne Explorationsmethoden und den Möglichkeiten, diese Rohstoffe bergmännisch zu gewinnen, werden neue Wege der Rohstoffsicherung in und für Europa herausgearbeitet und aufgezeigt werden.

Die MRT sind somit ein wichtiger Beitrag der Geowissenschaftler und Geowissenschaftlerinnen aus Forschung, Consulting und Industrie. Hier zeigen sie Wege auf, eine stärkere Unabhängigkeit Deutschlands und Europas von den Importen kritischer Metalle und Industriemineralien zu erlangen und so der Erreichung der Klimaziele bedeutend näherzukommen.

www.geoberuf.de

www.rohstoffwissen.org

Thematisch passende Artikel:

21.06.2012 Rotex in Europa unterwegs

Rotex Europe Limited hat sich auf eine 24-wöchige Tour durch Osteuropa begeben, die im März in Griechenland begann. Man wird die Tour in Westeuropa bis Oktober 2012 fortsetzen. Das Unternehmen hat...

mehr
Ausgabe 11/2016

Grubenwasseranstiege in Deutschland und Europa werden untersucht

Ende 2018 stellen die letzten aktiven Steinkohlenzechen in Deutschland den Betrieb ein. Die Aufgaben, die sie hinterlassen, sind vielfältig – von der ordnungsgemäßen Stilllegung und Verwahrung der...

mehr

Caterpillar und Zeppelin mit zwei Show-Trucks auf Tour

Die Kettenbagger der neuen Generation, der Cat 320GC, 320 und 323, setzen ganz neue Standards durch ihre Technologie, ihre Produktionseffizienz, ihren sparsamen Kraftstoffverbrauch, ihren...

mehr
Ausgabe 05/2014

Kobelco Construction Machinery in Europa

Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) hat im April 2014 den vor kurzem errichteten Stammsitz in Almere in den Niederlanden offiziell eröffnet (Bild). Danach folgte die erste...

mehr