SunMirror AG forciert Exploration von Zinnlagerstätten in Moolyella-Projekt

Die SunMirror AG ("SunMirror"; XETRA Wien: ROR1; ISIN CH0396131929), die sich als Bergbau- und Explorationsunternehmen auf Bodenschätze wie Gold, Lithium und andere Metalle und Mineralien spezialisiert hat, verstärkt ihre Anstrengungen bei der Entdeckung möglicher Zinnvorkommen zur Deckung neuer Bedarfe.


SunMirror hat Geonomik in Perth/Australien mit der Prüfung und Umsetzung des Moolyella-Projekts mit potenziellen Vorkommen an Zinn, Lithium und Seltenen Erden beauftragt. Bei einer Überprüfung des Projekts in den Jahren 2011/12 wurden auf einem Gebiet von zwei Quadratkilometern Erkundungsgesteinssplitterproben in einem Volumen bestätigt, die in einer beträchtlichen Anzahl von analysierten Proben das Vorhandensein von hochanomalem Lithium, Zinn und Seltenen Erden andeuteten.

Nach weiterer Auswertung der historischen Daten entschied die Unternehmensleitung von SunMirror, dass der Exploration der äußerst vielversprechenden Moolyella Zinn- und Lithiumprojekte in der Region Pilbara in Westaustralien aufgrund der Geschichte, der Lage, der Infrastruktur und Erfolgsgeschichte dieser Standorte unter dem Aspekt der schnellen Kommerzialisierung von Ressourcen klare Priorität eingeräumt werden muss.

Dr. Heinz Rudolf Kubli, Mitglied des Verwaltungsrats der SunMirror AG, erklärt: "Das Zinnpreisniveau nähert sich einem neuen Mehrjahreshöchststand. Ursache ist unter anderem die beispiellose Nachfrage nach Zinn in der Halbleiterindustrie. Wir wollen die sich daraus ergebenden Chancen nutzen."

Das Unternehmen hat dabei ein äußerst aussichtsreiches Explorationsgelände in einer der attraktivsten Bergbauregionen der Welt im Visier. Das Moolyella-Projekt befindet sich 23 km nordöstlich von Marble Bar und umfasst eine Explorationslizenz für ein Gebiet von 93 km³. Lizenznehmerin ist die Lithium 1 Pty Ltd, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der SunMirror AG. Die Lizenz bezieht sich auf eines der ergiebigsten historischen Gewinnungsgebiete für Zinn, Tantal und Lithium in Westaustralien. In der ältesten großangelegten Zinnbergbauprovinz Australiens wurde der Abbau zwischen 1898 und 1986 in erster Linie mit einfachen, handwerklichen Mitteln betrieben; das bedeutet, dass das Gebiet noch nie vollumfänglich erkundet wurde und auch keine tiefen Bohrungen erfolgt sind. Die Zinn-Tailings von SunMirror liegen über den Landbesitz verstreut.

www.sunmirror.com


Thematisch passende Artikel:

2018-03

Explorationslizenz für Zinn und Lithium im sächsischen Ost-Erzgebirge

Das Sächsische Oberbergamt hat der Tin International die bergrechtliche Aufsuchungserlaubnis gemäß § 7 Bundesberggesetz für ein neu beantragtes Lizenzgebiet um die Hegelshöhe („Hegelshöhe“)...

mehr
2018-10 Technologiemetalle

Neuer Fokus auf Seltene Erden

1 Einführung Seltene Erden sind wieder im Fokus. Der weltweite Boom bei Elektrofahrzeugen und erneuerbaren Energien sorgt für eine steigende Nachfrage nach Seltenen Erden. Diese Gruppe der Metalle...

mehr
2017-06

Boom - Neue Zeitrechnung für Lithium

1 Einführung Mit der Inbetriebnahme der Gigafactory des Autobauers Tesla hat eine neue Zeitrechnung für Lithium und für die Produktion von Batterien begonnen. In der 5 Mrd.-US$ Fabrik in...

mehr
2020-09 Rohstoffknappheit

Neue Strategien bei der Rohstoffgewinnung

1??????? Einführung Verantwortungsvolle Rohstoffgewinnung kann gelingen, wenn die Hauptakteure in dem Spannungsfeld aus Politik, Bergbauunternehmen und Umweltschutz hohe Standards setzen und...

mehr
2022-07-08 Kritische Rohstoffe

China – Wandel in der Rohstoffpolitik?

1 Einführung Der Rohstoffsektor hatte im Jahr 2021 einen Anteil von 27,4?% an der chinesischen Wirtschaftsleistung. Gemäß dem 14. Fünfjahresplan (2021 – 2025) der Volksrepublik China wird im...

mehr