Die Rückkehr der Produktmarke Rammer

Die vor kurzem stattgefundene Wiedereinführung der Produktmarke Rammer auf dem Markt wurde begleitet von der Wiedervereinigung des erfolgreichen Teams Rammer-Wild, das in den letzten zwanzig Jahren eine wesentliche Kraft auf dem Markt für Brechanlagen in Deutschland darstellte. Die Max Wild GmbH begann in den 1950ern als kleines Transportunternehmen in Berkheim. Heute ist das Unternehmen überall in Europa tätig und ist in so unterschiedlichen Geschäftsbereichen wie Schwertransporte, Kiesnassbaggerung, Rückbau & Recycling sowie Tiefbau aktiv. Von Anfang an verließen sich Max Wild und seine Firma auf die enge Zusammenarbeit mit Rammer auf dem Gebiet von Hydraulikhämmern. 1993 investierte die Max Wild GmbH in ihren ersten Hydraulikhammer, den Rammer E68City, und war sofort von der Zuverlässigkeit und Leistung dieser Hydraulikhämmer beeindruckt. In den Jahren der engen Kooperation von Max Wild zu den Brechanlagen gab es viele Entwicklungen neuer Produkte, und Prototypen wurden getestet. So wurde auch die Abbruchschere RD32 auf Baustellen erprobt, auf denen Max Wild tätig war. Diese ­Forschungs- und Entwicklungsarbeit führte anschließend zur Serienreife, und nach dem erfolgreichen Leistungsnachweis in der Praxis wurde die Produktion aufgenommen.

Nach dem erfolgreichen Wiedereintritt in den Markt von Rammer Markenprodukten im Mai 2012 nutzte Roland Wild die Gelegenheit und investierte in den ersten Hydraulikhammer, der in Deutschland seit dem Relaunch der Rammer Markenprodukte verkauft wurde. Der Rammer 4099 (Bild) wurde sofort effektiv in Wangen im Allgäu eingesetzt, wo das BEL-Adler-Gelände umgebaut wird.

Der Rammer 4099 verfügt über eine innovative Steuertechnik, die die Länge des Hubs, die Schlagenergie und den Schutz im Leerlauf kombiniert. Dadurch kann der Hammer für unterschiedliche Anwendungen eingesetzt werden. Seine Konstruktion ist durch einen hohen Grad an hydraulischer Leistungsfähigkeit und eine maximale Sicherheit geprägt. Wie alle hydraulischen Hämmer von Rammer der neuen Generation mit einem großen Wirkungskreis, ist der Rammer 4099 mit dem Zugstangensystem VIDAT ausgerüstet und dem neuen Display RAMDATA II für die Anzeige der Betriebsintervalle. Standardmäßig ist das Schmiersystem RAMLUBE II mit zwei voneinander unabhängigen Fettpumpen integriert. Neben der hohen Schlagenergie zeichnet sich der Rammer 4099 durch eine lange Standzeit aus.

www.construction.sandvik.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05

Einführung neuer Anlagen geplant

Sandvik Construction wird die Hillhead 2014 nutzen, um alle Lösungen der Produktpalette mit vielen alten Favoriten zu präsentieren. Das Angebot von Sandvik-Produkten umfasst Lösungen für praktisch...

mehr
Ausgabe 2020-12

Neues Branding

Die ehemalige MINING-Sparte der?Tenova, bekannt als?TAKRAF mit ihrer integrierten Produktmarke DELKOR, gab bekannt, dass sie zum 5. Oktober 2020 ihren Markenauftritt geändert hat und in Zukunft als...

mehr
Ausgabe 2009-12

Effizient aufbereiten

Die Fa. Max Wild ist bundesweit in den Bereichen Schwertransport, Abbruch, Recycling und Tiefbau tätig. Das Unternehmen entschied sich kürzlich für eine Keestrack Frontier Hochleistungs-Siebanlage...

mehr
Ausgabe 2012-06

Siebanlagen – innovativ und leistungsstark

Die Firma Kleemann ist bekannt für ihre innovativen und leistungsfähigen mobilen Brechanlagen. Sei es in verschiedensten Natursteinanwendungen oder im Recycling von Asphalt, Beton oder gemischten...

mehr