SunMirror AG forciert Exploration von Zinnlagerstätten in Moolyella-Projekt

Die SunMirror AG ("SunMirror"; XETRA Wien: ROR1; ISIN CH0396131929), die sich als Bergbau- und Explorationsunternehmen auf Bodenschätze wie Gold, Lithium und andere Metalle und Mineralien spezialisiert hat, verstärkt ihre Anstrengungen bei der Entdeckung möglicher Zinnvorkommen zur Deckung neuer Bedarfe.


SunMirror hat Geonomik in Perth/Australien mit der Prüfung und Umsetzung des Moolyella-Projekts mit potenziellen Vorkommen an Zinn, Lithium und Seltenen Erden beauftragt. Bei einer Überprüfung des Projekts in den Jahren 2011/12 wurden auf einem Gebiet von zwei Quadratkilometern Erkundungsgesteinssplitterproben in einem Volumen bestätigt, die in einer beträchtlichen Anzahl von analysierten Proben das Vorhandensein von hochanomalem Lithium, Zinn und Seltenen Erden andeuteten.

Nach weiterer Auswertung der historischen Daten entschied die Unternehmensleitung von SunMirror, dass der Exploration der äußerst vielversprechenden Moolyella Zinn- und Lithiumprojekte in der Region Pilbara in Westaustralien aufgrund der Geschichte, der Lage, der Infrastruktur und Erfolgsgeschichte dieser Standorte unter dem Aspekt der schnellen Kommerzialisierung von Ressourcen klare Priorität eingeräumt werden muss.

Dr. Heinz Rudolf Kubli, Mitglied des Verwaltungsrats der SunMirror AG, erklärt: "Das Zinnpreisniveau nähert sich einem neuen Mehrjahreshöchststand. Ursache ist unter anderem die beispiellose Nachfrage nach Zinn in der Halbleiterindustrie. Wir wollen die sich daraus ergebenden Chancen nutzen."

Das Unternehmen hat dabei ein äußerst aussichtsreiches Explorationsgelände in einer der attraktivsten Bergbauregionen der Welt im Visier. Das Moolyella-Projekt befindet sich 23 km nordöstlich von Marble Bar und umfasst eine Explorationslizenz für ein Gebiet von 93 km³. Lizenznehmerin ist die Lithium 1 Pty Ltd, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der SunMirror AG. Die Lizenz bezieht sich auf eines der ergiebigsten historischen Gewinnungsgebiete für Zinn, Tantal und Lithium in Westaustralien. In der ältesten großangelegten Zinnbergbauprovinz Australiens wurde der Abbau zwischen 1898 und 1986 in erster Linie mit einfachen, handwerklichen Mitteln betrieben; das bedeutet, dass das Gebiet noch nie vollumfänglich erkundet wurde und auch keine tiefen Bohrungen erfolgt sind. Die Zinn-Tailings von SunMirror liegen über den Landbesitz verstreut.

www.sunmirror.com

Thematisch passende Artikel:

2018-03

Explorationslizenz für Zinn und Lithium im sächsischen Ost-Erzgebirge

Das Sächsische Oberbergamt hat der Tin International die bergrechtliche Aufsuchungserlaubnis gemäß § 7 Bundesberggesetz für ein neu beantragtes Lizenzgebiet um die Hegelshöhe („Hegelshöhe“)...

mehr
2018-05

DMT erweitert Engagement im Bereich Rohstoffe für Elektromobilität

DMT erweitert das Engagement im Bereich Rohstoffe und Rohstoffversorgung für Elektromobilität. Aktuell unterstützt der Technologiedienstleister das kanadische Explorationsunternehmen Rock Tech...

mehr
2016-12

Ausrüstung zur Wärmeaufbereitung für eine Lithiumanlage in Australien

FLSmidth hat einen Vertrag unterzeichnet über die Lieferung von Anlagen zur Wärmeaufbereitung und Zerkleinerung für die Lithiumhydroxidaufbereitung von Tianqi Lithium Australia mit Standort in...

mehr

Flender investiert in neue Produktionsstätte in Westaustralien

Flender, einer der weltweit führenden Anbietern von mechanischen Antrieben und Tochtergesellschaft des Technologiekonzerns Siemens, hat den Bau einer neuen hochmodernen Produktionsstätte im Tonkin...

mehr
2018-01-02

Tin International/Lithium Australia Joint Venture beginnt Bohrprogramm in Sadisdorf (Deutsche Rohstoff AG)

Das Joint Venture von Tin International und Lithium Australia NL (ASX: LIT) hat mit der ersten Bohrkampagne auf der Sadisdorf-Liegenschaft begonnen. Lithium Australia, ein in Perth/Australien...

mehr