Wasserrecycling ganz oben auf der Tagesordnung bei Betreibern von Waschanlagen

Der Einsatz von Ausrüstungen zum Wasserrecycling in Waschanlagen, wie z.B. Eindicker und Filterpressen (Bild 1), hat sich in letzter Zeit stark erhöht, da die Betreiber erkannt haben, dass neben dem Schutz der natürlichen Ressource auch ein beachtlicher Leistungszuwachs zu verzeichnen ist. Ursprünglich wurden sie nur auf Veranlassung von Planungsbehörden berücksichtigt. „Noch vor drei oder vier Jahren wurden Eindicker oder Filterpressen in nur etwa 20 % unserer Waschanlagen eingesetzt“, erläuterte Peter Craven von CDE Global. „In den letzten 12 Monaten ist diese Zahl auf rund 80 % angestiegen.“ Die wesentlichen Gründe für den verstärkten Einsatz dieser Ausrüstungen sind unterschiedlich bei den einzelnen Anlagen. Sie reichen von Fragen des verfügbaren Platzes in den Anlagen für die Einrichtung von großen Klärteichen über die Verfügbarkeit der erforderlichen Wassermenge zum Betreiben einer neuen Waschanlage, der Verringerung von Risiken für die Gesund­heit und Sicherheit bis hin zu Verbesserungen der Leistungs­fähigkeit durch beachtlich gesenkte Betriebskosten.

 

In Großbritannien wurden Ausrüstungen zum Wasserrecycling überwiegend für das Recycling von Baustellenabfall und Bauschutt auf Grund der örtlichen Gegebenheiten dieser Anlagen eingesetzt. Während normalerweise traditionelle Steinbrüche für Sand, Kies oder Festgestein in einer ländlichen Umgebung mit großen Flächen zu finden sind, trifft bei Recyclinganlagen das Gegenteil zu. „Die Art des zu verarbeitenden Materials bedeutet, dass diese Anlagen in urbanen Gebieten anzutreffen sind,“ erläuterte Peter Craven. CDE zufolge kommt die Nachfrage nach solchen Ausrüstungen außerhalb des Recyclingsektors von Betreibern, die zum ersten Mal eine Waschanlage nutzen. „Betreiber, die eine Waschanlage an einem Ort im Auge haben, wo vorher nur trocken gebrochen und gesiebt wurde, fokussieren sich mehr auf die erforderliche Wassermenge zum Betreiben der Anlage, als diejenigen, die bereits eine Waschanlage betreiben“, sagte Peter Craven. „Eine der ersten Fragen, mit denen sie konfrontiert werden, ist die Reduzierung dieses Platz­bedarfs, was mit dem Einsatz von Eindickern und Filterpressen zu erreichen ist.“

 

Eine ebenfalls wichtige Frage ist der Zugang zu der Menge an Frischwasser, die benötigt wird, um die Waschanlage zu betreiben, falls kein Eindicker zum Einsatz kommt. Bei einer kürzlich von CDE in Polen fertig gestellten Anlage sah sich der Kunde mit genau diesem Problem konfrontiert: „Es bestand der Bedarf, im Zuge eines neuen Auftrags die Sandproduktion zu erhöhen,“ sagte Peter Craven. „Der Kunde entschied sich für unsere mobile Waschanlage M2500, um diese höhere Leistung zu erreichen, aber er hatte einfach keinen Zugang zu der Wassermenge, die erforderlich war, um die neue Anlage zu betreiben.“ Mit dem Einsatz eines Eindickers vom Typ AquaCycle in dieser modernisierten Waschanlage war es möglich, zwischen 85 % und 90 % des Wassers zu recyceln, das der Waschanlage wieder zugeführt wurde (Bild 2).

CDE Global Ltd., Cookstown (IRL),

Tel.: +44 28 8676 7900, www.cdeglobal.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2013

Anlagen von CDE modernisiert

Seit mehr als 20 Jahren hat JPE Holdings Ltd sein Geschäft mit der Lieferung von Zuschlagstoffen, mit Erdarbeiten und Baustellenräumung entwickelt, und ist damit einer der führenden Anbieter für...

mehr
Ausgabe 06/2012

Waschen – wie es sein sollte

In jüngster Zeit ist es häufiger erforderlich geworden, Mineralstoffreserven zu waschen, da es die Betreiber mit schwierigeren Materialien zu tun haben. Mit diesem Trend, der sich offensichtlich...

mehr
Ausgabe 04/2012

CDE bringt neuen Eindicker AquaCycle auf den Markt

CDE hat den neuen Eindicker AquaCycle­ A1500 auf den Markt gebracht, nachdem dieser in einer Anlage von Creagh Concrete in Nord­irland erfolgreich getestet wurde. Mit dem A1500 als neues Modell der...

mehr
Ausgabe 07-08/2012

Wasserrecycling entscheidend für Sandwaschanlage

Vor kurzem wurde eine neue Sandwaschanlage von CDE Global im Königreich Saudi-Arabien für die Abdullah Abdein Zementwerke installiert. Die Anlage befindet sich in Tabuk im Nordwesten des...

mehr
Ausgabe 04/2014

Recycling von Baustellenabfall, ­Bauschutt und ­Aushubabfall

Ein neues Projekt – unterstützt vom Öko-Innovationsfonds der Europäischen Union – wird ab Mai 2014 in Deutschland umgesetzt, um die Infrastruktur für das Recycling von Baustellenabfall,...

mehr